Ausstellung

Ausstellung: „Und morgen nach Murnau! Meisterwerke von Gabriele Münter und Wassily Kandinsky“ – Schloßmuseum Murnau

Ausstellungsdauer: 5. Juli – 9. Oktober 2022 | Schloßmuseum Murnau | Meisterwerke von Gabriele Münter und Wassily Kandinsky aus Privatsammlungen

Zusammen mit den Sammlungsbereichen „Blauer Reiter“ und „Gabriele Münter“ ist durch die Fülle privater Leihgaben ein intensiver und facettenreicher Einblick in eine Zeit möglich, in der Kandinsky und Münter den Ort als Sommergäste entdeckten, ihn durch ihren Blickwinkel fokussierten und durch ihre Kunst weltberühmt machten.

Ausstellung: „20 Jahre Prof. Dr. Klaus Dettmann Kunststiftung im Kunstmuseum Bayreuth“

Ausstellungsdauer: 3. Juli bis 16. Oktober 2022 | Als die Prof. Dr. Klaus Dettmann Kunststiftung gegründet wurde, war dies durchaus ein mutiger Schritt des Stifters, denn das Kunstmuseum Bayreuth bestand erst seit wenigen Jahren. Für das Museum und seinen Träger, die Stadt Bayreuth, war es eine große Freude, dass nun eine weitere Kunststiftung die Sammlungen des neuen städtischen Kunstmuseums bereichern sollte.

Ausstellung im Neuen Museum Nürnberg: „Evelyn Hofer meets Richard Lindner“

Ausstellungsdauer: 23. Juni bis 9. Oktober 2022 |
Das Neue Museum Nürnberg präsentiert die Ausstellung „EVELYN HOFER MEETS RICHARD LINDNER. Die Fotografin und der Maler in New York“. Eine besondere Fotografin, ein renommierter Maler und das Verhältnis der beiden zum Mythos New York, darauf fokussiert sich die Ausstellung. Sie entstand anlässlich des 100. Geburtstags von Evelyn Hofer im Januar, der berühmtesten ‚unbekannten‘ Fotografin Amerikas“ (Hilton Kramer), sowie des 120. Geburtstags des Malers Richard Lindner Ende 2021. Passend dazu stehen 100 Fotos von Evelyn Hofer, überwiegend „street photography“, im Mittelpunkt der Schau, die bereits in ihrer Architektur das Blockraster Manhattans aufgreift.

Museum Georg Schäfer

Neue Wahrheit? Kleine Wunder! Die frühen Jahre der Fotografie

An Schnappschüsse, wie sie die heutige Gesellschaft im Zeitalter des Smartphones zu tausenden macht, war noch nicht zu denken. Eine Fotografie war nicht nur in der Herstellung zeitaufwendig, sie musste auch gut vorbereitet sein. Daher wurde sie als Sieg des menschlichen Intellekts über die Kräfte der Natur zelebriert. Die Naturtreue war die neue Wahrheit. Das erste praktikable Verfahren zur Herstellung von Fotos entwickelte Louis Daguerre (1787-1851) 1839 mit der nach ihm benannten „Daguerreotypie”. Sie gilt auch heute noch als das ästhetisch vollkommenste Stadium der Fotografiegeschichte. (Quelle: Museum Georg Schäfer)