Besondere Empfehlung

Ausstellung: „Masken – Das künstliche Gesicht?“

Ausstellungsdauer: 16. Oktober 2022 – 21. Februar 2023 |
KOENIGmuseum Landshut | Die Ausstellung „Masken – Das künstliche Gesicht?“ zeigt Fritz Koenigs Sammlung afrikanischer Masken sowie aktuelle Arbeiten mit Afrika-Bezug von Nana Dix, Angèle Etoundi Essamba, Flatz, Romuald Hazoumè, Birgit Jürgenssen und Antoinette von Saurma. In Kooperation mit africaonlinemuseum.org | Das Online Museum wurde von Afro Project e.V. Und African Ceremonies Inc. erstellt.

Ausstellung: „Wachsen und Vergehen – Sieglinde Bottesch und Bernard Schultze“

Ausstellungsdauer: 8. Oktober 2022 bis 8. Januar 2023 |
Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg | Der Titel „Wachsen und Vergehen“ ist Ausgangspunkt und Motto der Ausstellung im Kunstforum Ostdeutsche Galerie, die beide Künstlerpositionen gegenüberstellt.
Auf den ersten Blick haben die naturfarbenen, in sich ruhenden Objekte von Sieglinde Bottesch (*1938) und die meist bunten, wild in den Raum wuchernden Arbeiten von Bernard Schultze (1915-2005) nur wenige Ähnlichkeiten. Doch im Kern beschäftigt sich sowohl die Künstlerin als auch der Künstler mit den gleichen Themen: Die Prozesse der Verwandlung in der Natur, der ständige Wechsel, Zwischenstadien des Seins, der Kreislauf des Lebens.

Opernhaus Nürnberg: „GOLDBERG“ – Ballett von Goyo Montero

11. Dezember 2022 – 3. Februar 2023 | Opernhaus Staatstheater Nürnberg | Musik von J. S. Bach („Goldberg-Variationen“ BWV 988) und Owen Belton (Neukomposition) | Werkeinführung: jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

„Ich glaube, dass alles, was in unserem Schlaf passiert, ein Spiegelbild dessen ist, was wir sind oder was wir uns wünschen.” – Goyo Montero

Die Musik Johann Sebastian Bachs nimmt im Œuvre von Goyo Montero einen besonderen Stellenwert ein. Immer wieder hat sich der Nürnberger Ballettdirektor von Bachs Musik inspirieren lassen, so auch von den weltberühmten Goldberg-Variationen, die angesichts ihrer großen Kunstfertigkeit, Vielfalt und der virtuosen Herausforderungen an die Interpret*innen regelrecht in ihren Bann ziehen.

Ausstellung von Sebastian Tröger: „Am Hebel der Welt“

Ausstellungsdauer: 7. Oktober 2022 bis 19. März 2023 |
Der Nürnberger Künstler Sebastian Tröger (geb. 1986) gestaltet für das Neue Museum Nürnberg über die gesamten Fassadenräume hinweg eine große neue Arbeit. Am Hebel der Welt besteht aus sechs einzelnen Szenenbildern. Die großformatigen Malereien in Schwarzweiß erinnern durch ihre lockere Hängung auch an Wandteppiche oder den Bühnenvorhang im Theater. Inhaltlich orientieren sich die Werke an der Akteinteilung des klassischen Dramas. In einem zusätzlichen sechsten Akt bietet Tröger neben der Katastrophe auch ein versöhnliches Ende an. Die Fassadenräume ergeben auf diese Weise eine zusammenhängende Bildgeschichte.