Kulturveranstalter

Wallfahrtsmuseum

Adresse

Marktplatz 10
93453
Neukirchen beim Heiligen Blut

Kontakt

Telefon: 09971/78219
Fax: 09947/940844

tourist@neukirchen-online.de

http://www.museeninbayern.de/fds/museum.php?716

Der Marienwallfahrt in Neukirchen b. Hl. Blut liegt der Legende nach ein Ereignis aus der 1. Hälfte des 15. Jahrhunderts zugrunde: Ein Hussit versuchte eine hölzerne Marienfigur zu zerschlagen. Er spaltete ihr Haupt, und aus der Wunde floß Blut. Der Gnadenort, nur wenige Kilometer von der deutsch-tschechischen Grenze entfernt, wurde früher auch von zahlreichen Wallfahrern aus Böhmen aufgesucht. Nach vierzigjähriger Unterbrechung kommt seit der Grenzöffnung 1990 wieder jeden Mai eine geschlossene Wallfahrergruppe aus dem Nachbarland. Zur Dokumentation der Wallfahrtsgeschichte gründete die Gemeinde 1987 ein Museum, das 1992 eröffnet wurde. Es ist im ehemaligen Pflegschloß, zentral am Marktplatz gelegen, eingerichtet. Die Ausstellungsstücke stammen größtenteils aus der Wallfahrtskirche. Ausgehend von verschiedenen Aspekten der katholischen Volksfrömmigkeit leiten die Abteilungen "Heiligenverehrung" und "Marienverehrung" zur Wallfahrtsthematik über. Es werden beispielhaft der Ablauf einer Wallfahrt nachvollzogen und das Votivbrauchtum beschrieben. Vom 16. Jahrhundert bis in unsere Zeit bezeugen das Mirakelbuch, Votivtafeln, Andachtsbilder und Gnadenbildkopien die Entwicklung der Wallfahrt. Weitere Abteilungen befassen sich mit dem Einfluß der Wallfahrt auf das Gewerbe - z.B. Rosenkranzherstellung und Hinterglasmalerei - des Ortes und seiner Umgebung sowie mit dem Thema "Böhmische Wallfahrt". Zum Museumskomplex gehören auch die Außenanlagen: der ehemalige Schloßhof mit freigelegten Fundamenten der St.- Nikolaus-Kirche, der Neukirchen seinen Namen verdankt.

Di.-Fr. 9.00-12.00 u. 13.00-17.00
Sa. u. So. 10.00-12.00 u. 13.00-16.00

Menü