Kulturveranstalter

Stadtmuseum Amberg

Adresse

Zeughausstr. 18
92224
Amberg

Kontakt

Telefon: 09621/10283
Fax: 09621/10855

stadtmuseum@amberg.de

http://www.museeninbayern.de/fds/museum.php?28

Das Stadtmuseum Amberg wurde 1902 gegründet. Seit 1989 ist es im "Baustadel", einem Lagergebäude des 15./16. Jahrhunderts, auf 1600 m² neu aufgestellt. Da der Bau mit seinen zahlreichen Schüttböden original erhalten ist, verknüpfte man bei der Einrichtung Museum und Baudenkmal eng miteinander und macht den Besucher innerhalb des Rundgangs immer wieder auf architektonische und baugeschichtliche Details aufmerksam. Der stadtgeschichtliche Teil des Museums zeigt die Entwicklung des Stadtbildes und Zeugnisse aus für Amberg charakteristischen Bereichen, nämlich der Residenz, der Garnison, dem Münzwesen, der Verhüttung und dem Eisenhandel sowie aus dem Leben seiner Bürger. Die Abteilung "Kleidung gestern und heute" bietet dem Besucher einen Spaziergang durch 200 Jahre Kleidungsgeschichte. Gezeigt wird, wie sich das Erscheinungsbild des Menschen von 1800 bis heute gewandelt hat. Mit direktem Bezug schließt sich das Thema "Regionales Handwerk" mit Berufen zur "Zier des Menschen" an: Friseur, Schuhmacher und Goldschmied. Für den Bereich "Industrie" steht die Königlich bayerische Gewehrfabrik Amberg (1801- 1919), die einzige Gewehrfabrik Bayerns, als frühes Beispiel eines Industriebetriebes. Darüber hinaus präsentiert das Museum zwei große Spezialsammlungen: Zum einen Amberger Fayence und Steingut mit ca. 1000 Objekten. Die Sammlung zeigt die Vielfalt der Erzeugnisse aus der von 1759 bis 1800 hier ansässigen Fayencemanufaktur und der im Anschluß daran bis 1913 produzierenden Steingutfabrik. Neben Amberger Produkten sind - als Studiensammlung aufgestellt - Oberpfälzer Steingut und Porzellan zu sehen. Der zweite Sammlungsschwerpunkt behandelt Amberger Emailgeschirr mit der Löwenmarke. Hier sind ca. 300 Erzeugnisse der Fa. Baumann, einer der bedeutendsten deutschen Emailwarenfabriken (1872- 1986), ausgestellt. Dokumentiert werden Herstellung, Entwicklung und Dekorverfahren sowie die Verwendung von Emailgeschirr in Haushalt, Großküche und Labor. Die Abteilung versteht sich als Beitrag zur Geschichte des Emailgeschirrs, aber auch zur Sozial- und Industriegeschichte Ambergs. Sonderausstellungen und museumspädagogische Aktivitäten runden das Angebot ab. Di., Do., Fr. 10.00-12.00 u. 14.00-16.00 Mi. 10.00-12.00 Sa. u. So.10.00-12.00 u.14.00-17.00 09.05.2003 - 02.11.2003 Der Winterkönig Der "Winterkönig" war eine Schicksalsfigur der europäischen Geschichte des frühen 17. Jahrhunderts. Friedrich V. wurde 1596 in Amberg geboren. Er war der letzte Kurfürst der Oberen Pfalz. Im Jahr 1613 heiratete er die englische Köngistochter Elizabeth Stuart, eine Enkelin Maria Stuarts. Als Führer der protestantischen Union im Reich wurde Friedrich von der Pfalz zum letzten von den böhmischen Ständen gewählten König.

Menü