Kulturveranstalter

Staatsgalerie

Adresse

Schloßplatz 4
63739
Aschaffenburg

Kontakt

Telefon: 06021/22417
Fax: 06021/13170

http://www.museeninbayern.de/fds/museum.php?56

Im 1. und 2. Obergeschoß des Schlosses haben die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen eine Zweiggalerie eingerichtet. Sie besteht weitgehend aus Gemälden, die früher Bestandteil der Kurmainzischen Sammlungen waren und 1793 von Mainz in die Zweitresidenz der Kurerzbischöfe nach Aschaffenburg gelangten. Hinzu kamen durch die Säkularisation zu Beginn des 19. Jahrhunderts altdeutsche Tafelbilder aus der Aschaffenburger Stiftskirche und die ebenso umfangreiche wie qualitätvolle Gemäldesammlung des Mainzer Dompropstes Hugo Franz v. Eltz. Mit wenigen Unterbrechungen war die Galerie bis zum Zweiten Weltkrieg in den Räumen des Schlosses ausgestellt. Nach dem Wiederaufbau konnte die Staatsgalerie 1964 wiedereröffnet werden. Zum alten Bestand an Gemälden von Lucas Cranach d. Ä. und seiner Werkstatt kamen weitere Werke dieses Meisters hinzu: Von den fast 200 ausgestellten Gemälden stammen ca. 30 von Cranach und seinen Schülern. Neben Werken von Rubens und anderen flämischen und holländischen Meistern bilden der Passionszyklus von Aert de Gelder sowie die Mainzer und Aschaffenburger Ansichten von Ferdinand Kobell und Christian Georg Schütz weitere Glanzstücke der Galerie. April-Sept. Di.-So. 9.00-18.00 Okt.-März 10.00-16.00

Menü