Kulturveranstalter

Museum Papiermühle Homburg

Adresse

Gartenstraße
97855
Triefenstein

Kontakt

Telefon: 09395/99222
Fax: 09395/99222

papiermuehle-homburg@t-online.de

http://www.museeninbayern.de/fds/museum.php?1035

Am Rande des malerisch am Main gelegenen Weinortes Homburg steht die Papiermühle mit ihrem mächtigen, pagodenartigen Walmdach. In ihren drei großen Dachböden wurde das in der Mühle gefertigte Papier zum Trocknen aufgehängt. Seit Anfang des 19. Jahrhunderts bis 1975 wohnten die Homburger Papiermacher in der Mühle und nutzten die Kraft des Wasserrades zur Papier- und Pappenherstellung. Einzigartig in Bayern ist dabei, daß die komplette technische Anlage in den Produktionsräumen der Mühle erhalten ist. Eingebunden in den Herstellungsprozeß stehen sich Werk-statteinrichtungen und Maschinen des 18., 19. und 20. Jahrhunderts aus vorindustrieller und industrieller Zeit gegenüber. Auf einer Rundsiebmaschine von 1883 stellte man bis 1975 Aktendeckel her, die bis nach Übersee exportiert wurden. Dokumentationsausstellungen informieren über die verschiedenen Papierrohstoffe, über Wasserzeichen und die vorindustrielle Handpapierfertigung. Beim Gang durch die au thentisch erhaltenen Produktionsräume kann der Besucher Herstellungsverfahren und Arbeitsleben in der Papiermühle anschaulich erfahren. Neben den Produktionsstätten werden Wohnräume der Papiermacherfamilie aus der Zeit der Betriebsstillegung im Jahr 1975 gezeigt. Die Inbetriebnahme einiger Maschinen sowie eine Vorführwerkstatt, in der die Handpapierherstellung mit Bütte und Schöpfsieb demonstriert wird, beleben den Museumsbetrieb. Eine im Nebengebäude modern eingerichtete Papiermacherwerkstatt stellt verschiedene handgeschöpfte Papiere her, die man im Museum erwerben kann. Sonderausstellungen zur kulturhistorischen Bedeutung von Papier in Geschichte und Gegenwart sowie museumspädagogische Aktionen (Papierschöpfen) sind geplant. Mai-Okt. Di.-Fr. 10.00-12.00 u. 14.00-16.00 Sa., So. u. Feiert. 10.00-12.00 u. 14.00-17.00

Menü