Kulturveranstalter

Museum beim Solnhofer Aktien-Verein

Das 1959 gegründete Museum gibt einen Überblick über die kulturhistorische Bedeutung des Solnhofener Steins. Der Steindruck (Lithographie), ein 1798 von Alois Senefelder erfundenes Druckverfahren, bildet einen Schwerpunkt des Museums. Wiegendrucke von Senefelder und seinen Zeitgenossen, Arbeitsgeräte und Druckpressen sowie Originale weltberühmter Künstler, darunter Honoré Daumier, Henri de Toulouse-Lautrec, Käthe Kollwitz, Heinrich Zille, Marc Chagall und Oskar Kokoschka, veranschaulichen die Entwicklung und Anwendung der Lithographie. Ein von den Römern vor rund 1700 Jahren zur Auskleidung des Kaltbadebeckens im Militärbad bei Theilenhofen-Gunzenhausen verwendeter und 1970 ausgegrabener Originalboden dokumentiert die Wertschätzung der Solnhofer Platte als Baumaterial seit der Antike. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die umfangreiche Fossiliensammlung. Hier kann man Pflanzen, Quallen, Stachelhäuter, Krebse, Insekten, Fische, Flugsaurier und Urvögel sehen, die vor 150 Millionen Jahren im Solnhofer Plattenkalk versteinert wurden. April-Okt. tägl. 8.30-12.00 u. 13.00-16.45 Nov.-März So. u. Feiert. 10.00-16.00 u. n. Vereinb.

Menü