Kulturveranstalter

Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg e.V.

Adresse

Rosenberger Str. 9
92237
Sulzbach-Rosenberg

Kontakt

Telefon: 09661/2659
Fax: 09661/3626

Literaturarchiv@asamnet.de

http://www.literaturarchiv.de/

Öffnungszeiten:
Ab 1. Oktober 2005 ändern sich die Öffnungszeiten des Literaturachivs:
Mo geschlossen
Di ? Fr: 9.00 ? 17.00, So: 14.00 ? 17.00

Montag - Donnerstag: 9.00 Uhr - 12.00 Uhr und 13.00 Uhr - 16.00 Uhr
Freitag: 9.00 Uhr - 13.00 Uhr
Führungen nach rechtzeitiger Vereinbarung auch am Wochenende

Das Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg bietet eine gute Möglichkeit, den Deutschunterricht einmal etwas anders zu gestalten. Von einem einführenden Rundgang durch unsere Dauerausstellung zur Gegenwartsliteratur bis hin zum Projekttag zu speziellen Themen mit entsprechend vorbereitetem Material aus dem Archiv sind wir für alle Möglichkeiten offen. Um Ihren Wünschen optimal gerecht zu werden, ist es wichtig, daß Sie rechtzeitig Kontakt zu uns aufnehmen, insbesondere dann, wenn Ihr Besuch über eine Führung hinausgehen soll. Termine können Sie unter 09661/2659 oder 09661/810114 vereinbaren.
Wir veranstalten auch regelmäßig Lehrerfortbildungen, wechselweise in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Akademie für Lehrerfortbildung Dillingen und auf regionaler Ebene für Gymnasial- und RealschullehrerInnen der Oberpfalz.
Bitte beachten Sie außerdem auch unser Veranstaltungsprogramm.
1977 wurde im ehemaligen Amtsgericht ein Archiv der Gegenwartsliteratur gegründet. Hauptbestand ist die Autorenkorrespondenz der Literaturzeitschrift "Akzente" (ca. 35 000 Briefe). Sie wird ergänzt mit umfangreichen Sammlungen des Archivgründers Walter Höllerer. In zehn Räumen zeigt eine Dauerausstellung Briefe, Manuskripte, Graphiken und Photos von Autoren wie Ingeborg Bachmann, Heinrich Böll, Paul Celan und Hermann Hesse. Neben einer Erstschrift der "Blechtrommel" von Günter Grass sind auch Strukturpläne und Radierungen zu seinem "Butt" zu sehen. Das Literaturarchiv verfügt ferner über eine Audiothek mit zahlreichen Sprachaufnahmen, nicht nur von Autoren, sondern auch von Erzählern des mittel- und nordbayerischen Gebiets. Als ein lebendiges Haus präsentiert sich das Literaturarchiv mit seiner breiten Palette an Veranstaltungen: Lesungen, Symposien, Vorträge, Ausstellungen, Filmvorführungen, Werkstattgespräche, Schreibwerkstätten und ein offener Gesprächskreis gehören zum Angebot.

Menü