Kulturveranstalter

KZ-Gedenkstätte mit Museum

Auf Initiative des Comité International de Dachau, einer Organisation ehemaliger Dachauer Häftlinge, und getragen vom Freistaat Bayern, wurde das Museum 1965 im Wirtschaftsgebäude des ehemaligen Konzentrationslagers eröffnet. Es belegt die schreckliche Geschichte des KZ Dachau von 1933 bis 1945 und anderer Lager der Nationalsozialisten. Anhand von Photos, Dokumenten und Sachzeugnissen führt die Ausstellung das Leben im Konzentrationslager, dort durchgeführte medizinische Versuche, Transporte und Exekutionen, endlich auch die Befreiung der Häftlinge vor Augen. Eine Sammlung von Plakaten und Graphiken zum Themenkomplex der NS-Verfolgungen gibt Aufschluß über Mittel und Vorgehen der Propaganda in der Öffentlichkeit außerhalb der Konzentrationslager. Dem Museum sind ein Archiv und eine Bibliothek angeschlossen. Daneben ist das Gelände des ehemaligen KZ, heute Gedenkstätte, zugänglich. Die Neugestaltung des Museums steht bevor. Di.-So. 9.00-17.00

Menü