Kulturveranstalter

Karl-August-Forster- Bienenmuseum

Adresse

Vöhlinschloß
89257
Illertissen

Kontakt

Telefon: 07303/6965
Fax: 0731/7040665

http://www.museeninbayern.de/fds/museum.php?426

Der Name des Museums geht auf den Pharmazeuten und Chemiker Karl-August Forster zurück. Dieser beschäftigte sich mit der Erforschung des Bienengifts, wobei ihn besonders die Anwendung als Heilmittel interessierte. 1930 gelang es ihm, ein wirksames Arzneimittel gegen rheumatische Erkrankungen zu entwickeln. Daneben sammelte Forster auch Darstellungen und Gegenstände zum Thema Biene und schuf damit die Grundlage dieses 1983 eröffneten Spezialmuseums. Vorhanden sind u.a. 300 Originalgraphiken vom späten 15. bis zum 19. Jahrhundert, kunsthandwerkliche Objekte sowie Fachliteratur. Die Sammlung in fünf Räumen des ersten Stocks des Vöhlin-Schlosses dokumentiert die Kulturgeschichte, Biologie und Zucht der Biene, Entwicklungsgeschichte und Geräte der Imkerei. In den Sommermonaten kann der Besucher zwei Bienenvölker in einem gläsernen Bienenstock beobachten. Sonderveranstaltungen (Bienenmarkt, Sonderausstellungen, Kurse) ergänzen das museale Angebot. Di. 16.00-21.00 Mi. 9.00-12.00 u. 14.00-17.00 Sa. 14.00-17.00, So. 13.00-17.00 u. n. Vereinb. 16.07.2003 - 02.11.2003 Mensch & Biene Die Künstlerin wird bei Exkursionen und Wanderungen zur Forscherin und Entdeckerin fast vergangener bäuerlicher Lebensformen. Als detailgetreue Chronistin porträtiert sie Zeugen ländlicher Baukultur, die dem Verfall preisgegeben sind, und rettet sie so vor dem Vergessen. Zum Thema Biene und Imkerei erarbeitete sie eine Ausstellung für den Naturpark Paneveggio Pale di San Martino in der Provinz Trient in Italien.

Menü