Kulturveranstalter

Jagd- und Fischereimuseum Schloß Tambach

Adresse

Schloßallee 1a
96479
Weitramsdorf

Kontakt

Telefon: 09567/1861
Fax: 09567/1863

http://www.museeninbayern.de/fds/museum.php?1110

Schloß Tambach, als Sommerresidenz der Äbte von Kloster Langheim 1670-1690 erbaut, gelangte nach der Säkularisation in den Besitz der Grafen zu Ortenburg. Im Westflügel des Schlosses wurde 1995 das Jagd- und Fischereimuseum als Zweigmuseum des Deutschen Jagd- und Fischereimuseums München eröffnet. Im 1. Stockwerk werden in einer Galerie Sonderausstellungen über Jagd und Fischerei in Geschichte und Gegenwart gezeigt. Zusätzlich finden Wechselausstellungen aus den Bereichen Natur, Umwelt und Bildende Kunst statt. Im Rahmen eines umweltdidaktischen Ausstellungsprojekts wurde, in Deutschland einmalig, eine Fledermausbeobachtungsstation eingerichtet. Umwelterlebnisräume sollen das Verhältnis "Wildtier und Umwelt" oder "Lebensraum Wald" am Beispiel der Ökologie und der Kulturgeschichte von Luchs, Wolf und Uhu verdeutlichen. Der Geschichte des Schlosses und der Grafen zu Ortenburg ist ein weiteres Kapitel der Ausstellung gewidmet. Im 2. Stockwerk liegt der Schwerpunkt auf den kulturgeschichtlichen Aspekten von Jagd und Fischerei: Hier geht es um das sich wandelnde Verhältnis der Menschen zum erbeuteten Wild, den gesellschaftlichen Stellenwert der Jagd und um die jahrtausendelange Entwicklung von Jagdethik und -kultur. Im Wildpark des Schlosses mit einer Greifvogelstation des Bayerischen Jungfalkenhofes (Flugvorführungen), wird ein Naturlehrpfad die im Umweltteil des Museums angesprochenen Themen vertiefend und "naturnah" vermitteln. März-Okt. Mo.-Sa. 10.00-17.30 (letzter Einlaß: 17.00) So. u. Feiert. 10.00-18.00 (letzter Einlaß: 17.30 Uhr) Nov.-6. Jan. Sa., So. und Feiert. 10.00-17.00 (letzter Einlaß: 16.30) 7. Jan-Feb. n. Vereinb.

Menü