Kulturveranstalter

Heimatmuseum Stadt Starnberg

Adresse

Possenhofener Str. 5 (Zugang vom Bahnhofsplatz)
82319
Starnberg

Kontakt

Telefon: 08151/772132
Fax: 08151/772142

Gerhard.Dix@starnberg.de

http://www.museeninbayern.de/fds/museum.php?992

Das Starnberger Museum ist seit seiner Gründung als "Würmgaumuseum" im Jahre 1914 im historischen "Lochmann"-Anwesen untergebracht. Der als Holzblockbau errichtete stattliche Einfirsthof, der seit dem Bau der Bahnlinie vom Seeufer getrennt ist, geht in seinem heutigen Erscheinungsbild auf einen Umbau des späten 17. Jahrhunderts zurück. Nach grundlegender Sanierung des Gebäudes konnte die wertvolle Sammlung zur Kunst- und Kulturgeschichte am Starnberger See und seinem Umland 1985 wiedereröffnet werden. In Anlehnung an die früheren Funktionen des "Lochmann"-Hauses gliedert sich der Rundgang in drei Teile: Nach einer Einführung in die Geschichte des Gebäudes selbst - besonders hervorzuheben ist hier die bemalte obere Stube mit einem umlaufenden Flachschnittfries - kann der Besucher im Stall und im Wohnteil das Wohnen und Wirtschaften der Bevölkerung am See im 19. und frühen 20. Jahrhundert nachvollziehen (landwirtschaftliches Gerät, Hausrat, Möbel, Kleidung). Der größte Raum des Hauses, die ehemalige Tenne, behandelt nach einem kurzen Überblick über die Geschichte von Ort und Landkreis (Gerichtswesen) das zentrale Thema "Der Starnberger See" (Taucherfunde, höfische Schiffahrt und Dampfschiffahrt), umgeben von den Einheiten "Gewerbe" (Handwerk, Handel, Gesundheitswesen) und "Volksfrömmigkeit". Die beiden zur Museumsgründung 1913/14 ausgebauten Räume ("Bildersaal" und "Kapelle") zeigen einen Ausschnitt aus der großen Gemälde- und Graphiksammlung sowie eine Auswahl sakraler Skulpturen. Höhepunkt ist hier die von Ignaz Günther 1755 geschaffene Skulptur einer Heiligen. Der "Bildersaal" wird auch für Sonderausstellungen genutzt. März-Jan. Di.-So. 10.00-12.00 u. 14.00-17.00

Menü