Kulturveranstalter

Fichtelgebirgsmuseum

Adresse

Spitalhof
95632
Wunsiedel

Kontakt

Telefon: 09232/2032
Fax: 09232/4948

fgm@fichtelgebirge.org

http://www.museeninbayern.de/fds/museum.php?1150

Wunsiedel, früher die "Hauptstadt" des Sechsämterlandes und heute Kreisstadt im Fichtelgebirge, ist Sitz des Fichtelgebirgsmuseums. Ins Leben gerufen wurde es 1907 vom Fichtelgebirgsverein. Seit 1964 befindet es sich in einem Trakt des im 15. Jahrhundert gegründeten Spitals. In den 1980er Jahren wurden weitere Spitalgebäude umgebaut und dem Museum angegliedert. Damit verfügt das Museum über 49 Räume mit einer Ausstellungsfläche von rund 2500 m². Im Nordtrakt sind die Abteilungen Vorgeschichte, Geologie, Mineralogie und Bergbau untergebracht. Der Schwerpunkt liegt auf einer Mineraliensammlung mit ca. 2000 Einzelstücken, die durchwegs aus dem Fichtelgebirge, dem nördlichen Oberpfälzer Wald, der Münchberger Gneismasse und dem Frankenwald stammen. Im Südtrakt befinden sich die regional- und kulturgeschichtlichen Abteilungen. Besonders hervorzuheben ist die Möbelsammlung, die in der Hauptsache bemalte Möbel des 18. und 19. Jahrhunderts aus dem Fichtelgebirge umfaßt. Über den Autor Jean Paul (1763-1825) sowie den politischen Attentäter Karl Ludwig Sand (1795-1820) - beide sind in Wunsiedel geboren - geben Dokumentationen Auskunft. Eine besondere Attraktion stellen die drei Museumswerkstätten dar. In der Schmiede, der Töpferei und der Zinngießerei werden dem Besucher alte, fast vergessene Handwerkstechniken vorgeführt und erklärt. Vier wechselnde Ausstellungen pro Jahr, musikalische Veranstaltungen sowie das jährliche Museumsfest runden das Angebot ab. Di.-So. 10.00-17.00 14.09.2003 - 16.11.2003 Fundort: Baustelle

Menü