Kulturveranstalter

Deutsches Korbmuseum

Adresse

Bismarckstr. 4
96247
Michelau i. Oberfranken

Kontakt

Telefon: 09571/83548
Fax: 09571/970727

http://www.museeninbayern.de/fds/museum.php?603

Michelau gilt als die Wiege der Feinkorbflechterei. Darunter versteht man das Flechten von zierlichen Körben aus gespaltenen und gehobelten Weiden, eine Technik, die hier seit der Mitte des 18. Jahrhunderts angewandt wird. Im 19. Jahrhundert entwickelte sich ein blühender Handwerkszweig. In Lichtenfels, in der Nähe von Michelau, wurde bereits 1904 eine Korbfachschule gegründet. Diese stellte 1929 eine Sammlung kunstvoll geflochtener Körbe als Anschauungsmaterial für den Unterricht zusammen, die den Grundstock der Bestände des Deutschen Korbmuseums bildet. 1934 erstmals in Räumen des Rathauses gezeigt, ist die ständig vergrößerte Sammlung seit 1967 in Michelau in einem 1815 als Korbmanufaktur errichteten Gebäude (zuletzt Korbhandelshaus) zu sehen. 1980 richteten Gemeinde und Museumsverein die Räume neu ein und erweiterten sie 1990 zu einem Spezialmuseum, das als einziges seiner Art in Deutschland und wohl auch in Europa gelten kann. Auf ca. 1000 m² Ausstellungsfläche wird ein internationaler Überblick über Materialien, Werkzeuge, Geräte, Maschinen und Techniken der Korbmacherei gegeben. In breitem Spektrum sind Beispiele verschiedener Gebrauchsformen von Flechtarbeiten - neben Körben z.B. Möbel, Zäune oder Hüte - und Werke heimischer wie internationaler, historischer wie zeitgenössischer Flechtkunst zu sehen. Dokumente zu Vertrieb, Handel und Transport beleuchten die sozial- und wirtschaftsgeschichtlichen Hintergründe. April-Okt. Di.-So. 10.00-16.30 Nov.-März Mo.-Do. 9.00- 12.00 u. 13.00- 16.30 Fr. 9.00-12.00 u. n. Vereinb.

Menü