Kulturveranstalter

Deutsches Freimaurermuseum

Adresse

Im Hofgarten 1
95444
Bayreuth

Kontakt

Telefon: 0921/698124
Fax: 0921/512850

http://www.museeninbayern.de/fds/museum.php?134

1902 wurde das bislang einzige Freimaurermuseum Deutschlands im Haus der Bayreuther Loge "Eleusis zur Verschwiegenheit" (erbaut 1880) im Hofgarten neben der Villa Wahnfried von Georg Niehrenheim gegründet. Ziel war und ist bis heute, die Geschichte und die Ziele des Freimaurerwesens darzustellen und damit dem weit verbreiteten Vorurteil eines "Geheimbundes" durch öffentlich gezeigtes freimaurerisches Kulturgut, durch Dokumentationen und Erläuterungen entgegenzutreten. Die Sammlungen wuchsen rasch, mußten aber in der Zeit des Nationalsozialismus geschlossen werden und erlitten durch Plünderungen große Verluste. Nach dem Zweiten Weltkrieg baute der Museumsverein das Museum wieder auf und konnte es 1954 eröffnen; eine Neuaufstellung der Sammlung erfolgte 1986. Von ca. 3500 Objekten werden in drei Räumen 500 gezeigt. Schürzen und Schärpen, Logenabzeichen, Medaillen und Pokale machen das Brauchtum der Freimaurer anschaulich. Dokumentiert wird die Geschichte der Logen - die Bayreuther wurde 1741 begründet, die erste in England 1717, bis zurück zu ihren Wurzeln in den mittelalterlichen Dombauhütten. Deutlich wird im Museum auch, wieviel die Aufklärung des 18. Jahrhunderts und die Demokratie den Grundsätzen der Freimaurer verdanken. Von den vielen berühmten Personen, die Logen angehörten, seien nur einige genannt: Johann Wolfgang von Goethe, Johann Gottfried von Herder, Wolfgang Amadeus Mozart, Kurt Tucholsky, Voltaire, Winston Churchill oder Friedrich der Große. Das Museum besitzt auch eine 16 000 Bände umfassende, für Besucher zugängliche Spezialbibliothek sowie ein Archiv und ist damit zu einem freimaurerischen Studienzentrum geworden. Di.-Fr. 10.00-12.00 u. 14.00- 16.00 Sa. 10.00-12.00

Menü