Kulturveranstalter

Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth

Adresse

Mödlareuth Nr. 13
95183
Feilitzsch

Kontakt

Telefon: 09295/1334
Fax: 09295/1319

Museum.Moedlareuth@t-online.de

http://www.museeninbayern.de/fds/museum.php?1027

Das 50 Einwohner zählende Dorf Mödlareuth war als "Little Berlin" ein weltweit bekanntes Symbol der deutschen Teilung. Wie in Berlin trennte auch hier eine Mauer die Bewohner in Ost und West, eine Grenzübergangsstelle gab es jedoch nicht. Seit Herbst 1990 existiert auf beiden Seiten der Landesgrenze zwischen Bayern und Thüringen ein Museumsprojekt zur Geschichte der deutschen Teilung. Parallel zum Aufbau einer musealen Infrastruktur (Verwaltung, Archiv, Bibliothek und Depots mit ca. 20 000 Objekten) wurde ein Freigelände zwischen einem erhaltenen Mauerabschnitt und einem Beobachtungsturm eingerichtet: Die Besucher können sich hier über die spezifische Situation der Grenzsicherung in Mödlareuth mit seiner Betonsperrmauer (Original) informieren. Außerdem wird der Aufbau der innerdeutschen Grenze mit den DDR-Sperranlagen in rekonstruierter Form dargestellt, ergänzt durch einen rund vier Kilometer langen Geschichts-Lehrpfad. Ziel des Museumsvereins ist die Darstellung der Geschichte der deutschen Teilung in ihrer Gesamtheit: Nicht nur Mauer und Stacheldraht, sondern auch die politischen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und alltagsgeschichtlichen Aspekte sollen vermittelt werden. Bis der dafür notwendige Neubau eines Museumsgebäudes realisiert ist, werden Ausstellungen im ehemaligen Schulhaus auf der thüringischen sowie Begegnungen und Vorträge im Verwaltungsgebäude auf der bayerischen Seite Mödlareuths veranstaltet. Führungen im Freilichtmuseum ergänzen das Angebot. täglich 9.00-18.00

Menü