Adresse

Untere Burg
92331
Lupburg

Kontakt

Telefon: 09492/1505
Fax: 09492/941830

http://www.museeninbayern.de/fds/museum.php?813

Hoch über der Stadt Parsberg erhebt sich eine malerische Burganlage, deren Baugeschichte bis ins 13. Jahrhundert zurückreicht. Vom ältesten, nur in Ruinen erhaltenen Teil genießt man einen weiten Rundblick über die Stadt und das Umland. In der "Unteren Burg" aus der Mitte des 17. Jahrhunderts baut die Stadt das 1928 gegründete Heimatmuseum seit 1981 neu auf. Sammelgebiet ist der ehemalige, bei der Gebietsreform 1972 aufgelöste Landkreis Parsberg. Eröffnet sind die Abteilungen "Handwerk" (Schmiede, Wagnerei, Maurer-, Zimmerer- und Schreinerhandwerk sowie Sattlerei), "Textil" (Herstellung, Pflege, Handarbeitstechniken, Schneiderei und Tracht), "Religion" (Sequenzen zu den Sakramenten und zur Alltagsfrömmigkeit, zur Pfarrgeschichte und zur Liturgie) sowie "Wohnkultur" (Oberpfälzer Möbel, Räumlichkeiten eines Oberpfälzer Bauernhauses, Spezialsammlungen von Hausrat und die Atelierausstattung des Parsberger Malers Otto Bachmaier (1909-1983)). Geplant ist, die bestehenden Abteilu ngen in einen Rundgang einzubetten, der mit Geologie und Frühgeschichte beginnt, die Stadt- und Regionalgeschichte aufzeigt und in erhaltenen Gefängniszellen auf die einstige Nutzung der Burg als Gerichtsgebäude Bezug nimmt. Den Abschluß bildet im 2. Obergeschoß vornehmlich die Geschichte des 20. Jahrhunderts mit der NS-Zeit als Schwerpunkt, wo anhand umfangreicher Bestände das Regionalgeschehen der Reichsgeschichte gegenübergestellt wird. Der erste Abschnitt mit den Themen "Zweites Deutsches Reich 1871-1918" und "Zweiter Weltkrieg 1939-1945" wurde 1999 eröffnet. So. u. Feiert. 14.00-16.30 sonst nach telefon. Vereinb.: Di.-Do. 9.00-11.00 u. 14.00-16.00 Fr. 9.00-11.00

Menü