Kulturveranstalter

Befreiungshalle in Kelheim

Adresse

Befreiungshallestr. 3
93309
Kelheim

Kontakt

Telefon: (0 94 41) 6 82 07-0
Fax: (0 94 41) 6 82 07-7

http://www.schloesser.bayern.de/seiten/objekte/ke_bef.htm

Öffnungszeiten: 15.März–Oktober: 9.00–18.00 Uhr Abendöffnung jeweils donnerstags bis 20 Uhr November–14. März: 9.00–16.00 Uhr Geschlossen am: Faschingsdienstag, 24.12., 25.12. Eintrittspreise Regulärer Preis: 2,50 € Ermäßigter Preis: 2,00 € Hinweise: Zugang von der Stadt sehr steil, Befreiungshalle selbst nur über hohe Treppe erreichbar Erfrischungsgaststätte, Tel.: (0 94 41) 15 05 Der imposante Rundbau der Befreiungshalle steht auf dem Michelsberg über dem Zusammenfluss von Altmühl und Donau. König Ludwig I. hatte 1843 seinen Architekten Friedrich Gärtner mit dem Bau einer Gedenkstätte für den Sieg in den Befreiungskriegen (1813–1815) beauftragt. Das Denkmal wurde nach Gärtners Tod 1847 durch Leo von Klenze bis 1863 nach geänderten Plänen vollendet. Am Außenbau bekrönen Kolossalstatuen als Allegorien der deutschen Volksstämme die Strebepfeiler. Im Inneren der monumentalen, kuppelgewölbten Halle stehen vor Arkadennischen vierunddreißig „Siegesgöttinnen“. Sie stützen vergoldete Schilde aus Geschützbronze, deren Inschriften die siegreichen Schlachten der Befreiungskriege verzeichnen. Die Skulpturen aus Carrara-Marmor entwarf Ludwig von Schwanthaler.

Menü