Kulturveranstalter

Rieser Bauernmuseum

Adresse

Klosterhof 8
86747
Maihingen

Kontakt

Telefon: 09087/778
Fax: 09087/711

http://www.museeninbayern.de/fds/museum.php?569

1973 gründete sich zur Darstellung des bäuerlichen Lebens und Arbeitens im Ries ein Museumsverein und begann neben seiner Sammeltätigkeit, das Brauhaus des ehemaligen Klosters in Maihingen zu renovieren. 1984 fand die Eröffnung der ersten Abteilungen statt; 1985 übernahm der Bezirk Schwaben die Trägerschaft. 1994 konnte dieser die Sanierung des benachbarten klösterlichen Ökonomiegebäudes abschließen. Somit umfaßt das Regionalmuseum zwei weiträumige Gebäude mit zusammen etwa 2400 m² Ausstellungsfläche. Einen Schwerpunkt im "Brauhaus" bilden ländliche Möbel. Neben einfachen Gebrauchsmöbeln ist eine bedeutende Sammlung bemalter Möbel aus Rieser Werkstätten zu sehen, deren Herstellung, Bemalung und Benutzung anschaulich dargestellt werden. Dasselbe gilt für die Keramik, von der nicht nur Ziergeschirr, sondern auch einfache Irdenware gezeigt wird. Unter dem Motto "Von der Taufe bis zum Tod" präsentiert das Museum die ländliche Kleidung. Besonders interessant sind die für das Ries typischen Bänderhauben und Wolkenröcke in ihren verschiedenen Varianten. Daneben werden in einem eigenen Raum Handarbeiten aller Art gezeigt. Die Flachsabteilung macht die Bearbeitung der Pflanze und die Leinenherstellung anschaulich. Stellvertretend für die im Dorf ansässigen Gewerbe dokumentiert das Museum das Wagner- und das Schmiedehandwerk mit Werkzeugen, Produkten und Hintergrundinformationen. Auch Schreiner, Schuster und Sattler sind mit den wesentlichen Gerätschaften vertreten. Eine Schulstube aus der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts führt den Bereich des Unterrichts auf dem Land vor Augen. Ein dörflicher Kaufladen und eine städtische Milchhandlung aus den 1920er Jahren sind vollständig eingerichtet. Weitere Geräte - etwa zur Wäschepflege und zum Mosten - sowie gußeiserne Öfen können in der Studiensammlung besichtigt werden. Sonderausstellungen bieten regelmäßig interessante Einblicke in die ländliche Kultur. Seit 1998 spannt in der "Klosterökonomie" eine abwechslungsreich gestaltete Ausstellung den Bogen über 150 Jahre Landwirtschaft. Unter dem Motto "Von der Sichel zur Mähmaschine, vom Kuhgespann zum Traktor, vom Untertan zum Unternehmer, von der Gemeinschaftsarbeit zum Einmannbetrieb" vermitteln neben den Objekten historische Photos, Videofilme, Inszenierungen, Hörbeispiele und Modelle zum Ausprobieren den Wandel der Rieser Landwirtschaft. 15.März-10.Nov. Di.-Do., Sa. u. So. 13.00-17.00 15.Juni-15.Sept. Di.-So. 10.00-17.00 u. n. Vereinb. 06.12.2003 - 22.02.2004 Schaukelpferd und Puppenwagen - Kinderwünsche zu Weihnachten Weihnachten ist für Kinder auch ein Fest der Geschenke. Welches Spielzeug Kinder früher erhielten, zeigt die Ausstellung: neben kostbaren Gaben oft einfache, selbstgemachte Stücke.

Menü