Anish Kapoor: Indischer Bildhauer füllt Pinakothek der Moderne

Anish Kapoor ist heute einer der bedeutendsten und einflussreichsten Bildhauer der Welt. In der großen Rotunde im Zentrum der Pinakothek der Moderne in München steht jetzt seine riesige Skulptur „HOWL“. Das Museum bietet parallel zur Installation ein gefilmtes digitales Angebot an: Ein Künstlergespräch im Rahmen der Medienkonferenz zur Eröffnung im September 2020 und ein Video mit verschiedenen Aufnahmen von der Skulptur auf Instagram.

Ausstellungsansicht, Anish Kapoor, HOWL, 2020. Material: PVC, Foto: Haydar Koyupinar © Anish Kapoor, DACS/VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Seit 2019 steht im Mittelpunkt der Pinakothek der Moderne, ihrer gläsernen Rotunde, immer wieder abwechselnd ein eigens für das Museum geschaffenes Objekt. Seit dem 16. September des vergangenen Jahres befindet sich dort ein großer PVC-Ball des indischen Künstlers Anis Kapoor. An diesem Tag vor 18 Jahren öffnete die Pinakothek. Kapoor wurde zum Geburtstag von der Bayerischen Staatsgemäldesammlung eingeladen, ein Kunstwerk zu kreieren.

Riesengroß und mystisch

Das ovale, dunkelgraue „HOWL“ ist 14 Meter hoch, 22 Meter breit und innen hohl. In der Pressemitteilung der Pinakothek heißt es, die Skulptur ermögliche dem Betrachter „ein neues Erlebnis des Raumes“. Der Ball ist gut sichtbar durch die Glasfront des Museums an der Barer Straße in München – speziell nachts, wenn das Innere des Gebäudes beleuchtet ist. Mit dem Werk erforsche Anish Kapoor das „symbiotische Verhältnis von Gebäude und Objekt“, beschreibt das Museum den Ansatz der Künstlers genauer. Der Bildhauer ist berühmt für seine reich bemessenen und geheimnisvollen Skulpturen, denen eine Überschneidung mit Bereichen der Architektur nachgesagt wird.

Schöpfer wirbt für Kulturen und Offenheit in Live-Gespräch

Seit Kurzem steht der Mitschnitt eines Künstlergesprächs mit Kapoor auf der Website der Pinakothek: Zur Vorstellung seines raumfüllenden Objekts war er bei der Medienkonferenz im September 2020 live per Video online zugeschaltet. Die komplette, rund 50 Minuten lange Aufnahme befindet sich auch untertitelt auf YouTube.

Im Gespräch mit Kurator Oliver Kase sagte Kapoor: „Wir Künstler, vor allem wir ausländische Künstler, müssen uns für die bewegte Verbindung mit allen unseren Kulturen einsetzen. […] Kosmopolitismus ist mehr, als nach Afrika zu reisen und festzustellen, dass afrikanisches Zeug so oder so aussieht. […] Wir müssen mehr Fragen stellen, tiefere Fragen. Wenn wir über uns als kosmopolitische Wesen, Schöpfer oder Denker sprechen, dann müssen wir unser Denken, unser Wissen, die Art und Weise, wie wir lesen und unsere Offenheit auf verschiedenen Ebenen anpassen.“

Faszinierende Perspektiven auf Instagram

Auf Instagram hat das Museum außerdem ein halbstündiges Video veröffentlicht, in dem Kurator Kase über den Dialog mit dem indischen Skulpteur reflektiert. Darüber hinaus ist eine Reihe von verblüffenden Blickwinkeln aus allen Richtungen von dem Kunstwerk in der Rotunde der Pinakothek der Moderne zu sehen.

„HOWL“ von Anish Kapoor ist noch bis zum 15. August 2021 installiert. Die Ausstellung wird durch den Verein „PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne“ ermöglicht und freundlich unterstützt von der Herbert-Schuchardt-Stiftung, München.

Link zur Website der Ausstellung und dem Mitschnitt des Künstlergesprächs: http://www.pinakothek.de/kapoor
Link zum Instagram-Video: https://www.instagram.com/tv/CFhj4KPosDW/

Ein Beitrag von: Vincent Gabriel Wolenik (Student im Masterstudiengang Multimedia und Kommunikation an der Hochschule Ansbach) 17.01.2021

Menü