AUSSTELLUNG: „Tree and Soil“ im Kulturspeicher Würzburg

Tree and Soil – AUSTELLUNG (27.03. – 24.05.2021)

Im März 2021 jährt sich das Reaktorunglück von Fukushima zum 10. Mal. Das Museum im Kulturspeicher zeigt aus diesem Anlass die Ausstellung „Tree and Soil“ des niederländischen Künstlerpaars Antoinette de Jong und Robert Knoth.

Momentan ist eine Anmeldung nötig.
unter 0931/32225-14 (zu den Öffnungszeiten des Museums) oder kasse.kulturspeicher@stadt.wuerzburg.de

motooka_shimizu_fukushima_hosta_sieboldiana_siebold_naturalis_biodiversity_center_de_jong_knoth

In den Jahren nach der nuklearen Katastrophe reisten die KünstlerInnen Antoinette de Jong und Robert Knoth mehrfach in das Sperrgebiet. Oft fühlten sie sich dabei „wie ArchäologInnen der Zukunft, die zu verstehen versuchen, was in einer fernen Vergangenheit geschehen war.“ In Interviews mit den ehemaligen Bewohnern, in Foto- und Videoaufnahmen dokumentierten sie über Jahre hinweg die menschenleeren Orte und vor allem die einst gepflegten japanischen Kulturlandschaften mit Gärten, Feldern und akkurat gepflegten Wäldern, die von der Natur zurückerobert werden.
Im Mittelpunkt der Ausstellung steht eine Videoinstallation mit Aufnahmen der scheinbar unberührten Natur in der verseuchten Region. Die Filme mit ihren langen Einstellungen – fallender Schnee, vom Wind bewegte Blätter, Sonnenlicht, das durch das Laub bricht – sind von einer stillen, poetischen Kraft. Ein Klangteppich aus Vogelgesang, Windrauschen, Grillenzirpen und knackendem Eis macht die Schönheit der Natur intensiv erfahrbar. Die radioaktive Bedrohung aber bleibt – wenngleich unsichtbar – anwesend.

Weiterhin gibt es auch Online-Angebote:

16. März 19.00 Uhr Online-Weinprobe: „Der Geschmack des Lichts“
26. März 18.30 Uhr Digitale Vernissage „Tree and Soil“
28. März 15.00 Uhr Digitale Live-Führung zu „Tree and Soil“
15. April 18.00 Uhr Digitale Live-Führung zu „Tree and Soil“
2. Mai 15.00 Uhr Digitale Live-Führung zu „Tree and Soil“

Menü