Werdenfels: „Silber, Glanz und Farbenrausch“ – Hinterglasbilder aus China und Oberbayern

Ausstellungsdauer: 10. Dezember 2022 bis 31. März 2023 |
Das Museum Werdenfels zeigt die Sonderausstellung „Silber, Glanz und Farbenrausch“, in der sich die beiden Traditionslinien der Hinterglasmalerei in China und Oberbayern erstmals begegnen. Es ist der Sammlung Mei-Lin zu verdanken, dass die in China nach der „Kulturrevolution“ nicht mehr in den Museen zu sehenden Werke nun wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden und mit rund 60 Exponaten in der Ausstellung zu sehen sind.

Christina Müller

Der reiche Kosmos ihrer intensiven Farben spiegelt die Glücksvorstellungen und Sehnsüchte der Menschen in China wieder. Die oberbayerische Hinterglaskunst wirkt dazu wie eine konstrastierende Welt im gleichen Metier, wie etwa 50 weitere Exponate auf der Region zeigen. Sie gründet vor allem auf der christlichen Religion mit ihren Glaubensvorstellungen wie den darauf beruhenden Heiligenbildern. Beide vereint die Darstellung von Schutzbildern und Abbildungen, die gegen die menschlichen Ängste wie Krankheit, Armut, Unfruchtbarkeit und Sterben helfen sollten. Der Stil der Darstellung dagegen ist aus der Mode der Zeit wie aus der Kultur der jeweiligen Länder erwachsen. So gibt es in beiden Traditionslinien auch die dekorative Hinterglasmalerei, die als Schmuck in den bürgerlichen Wohnungen und für die wohlhabenderen Schichten diente. Das Museum Werdenfels zeigt in der Dauerausstellung zudem aktuell über 200 weitere Hinterglasbilder verschiedener Herkunft. Die Besucher sind nun dazu eingeladen, sie in Bezug zu den Exponaten in der Sonderausstellung „Silber, Glanz und Farberausch“ zu setzen.