Infografik
  • | Nürnberg Neues Museum für Kunst und Design "Kunst ≠ Propaganda. Brehmer" | Ausstellung | bis 17.02.2019 Mehr...
  • | Ingolstadt Museum für Kongrete Kunst "Über das Geistige in der Kunst. 100 Jahre nach Kandinsky und Malewitsch" | Ausstellung | bis 10.03.2019 Mehr...
  • | Bayreuth Iwalewahaus "Feedback – Art, Africa and the 1980s" | Ausstellung | bis 05.05.2019 Mehr...
  • | Marktredwitz Egerland-Museum "Patente Franken" | Ausstellung | bis 27.01.2019 Mehr...

Kulturveranstalter in Bayern

Schloß Nymphenburg - Schloßpark mit Amalien-, Baden- und Pagodenburg sowie Magdalenenklause


80638 München

Telefon: 089/179080
Fax: 089/17908627

E-Mail: info@bsv.bayern.de
http://www.museeninbayern.de/fds/museum.php?678

Den Charakter des Nymphenburger Schloßparks prägt heute die im ersten Viertel des 19. Jahrhunderts durch Friedrich Ludwig Sckell erfolgte Umgestaltung zum Landschaftsgarten im englischen Stil mit natürlicher Bepflanzung, malerischen Seen und gewundener Führung der Wege. Als Erinnerung an den ehemaligen bedeutenden Barockgarten, den Kurfürst Max Emanuel seit 1701 nach dem Vorbild der streng geometrischen Gärten von Vaux-le-Vicomte und Versailles anlegen ließ, behielt Sckell das Große Parterre und die zentralen Achsen wie den Mittelkanal mit abschließender Kaskade bei und schuf damit eine reizvolle Verbindung zweier so gegensätzlicher Gartenstile. Architektonische Akzente setzen drei barocke Parkschlößchen: Joseph Effner entwarf das chinesisch ausgestattete Teehaus "Pagodenburg" (1716-1719), das Badeschlößchen "Badenburg" (1718- 1721) und die Eremitage "Magdalenenklause" (seit 1725). Nach Entwürfen von François Cuvilliés d. Ä. entstand 1734 bis 1739 das vierte Schlößchen, die "Amalienburg", als ein Hauptwerk des Rokoko. April-15.Okt. tägl. 9.00-18.00 Do. zusätzl. -20.00 16.Okt.-März 10.00-16.00

Zurück zur Übersicht